Zwei südamerikanische Perlen „Lebendig, stolz und farbenfroh“

Eingetragen bei: Südamerika | 0

15-tägige Sonderreise nach Argentinien und Brasilien vom 11. bis 25. März 2020

Buenos Aires, das Paris Südamerikas, ist eine pulsierende Metropole. Schon die Spanier, die sie „die Stadt der guten Lüfte“ nannten, wurden in ihren Bann gezogen. Das benachbarte Brasilien ist das größte Land Südamerikas und mit über 195 Millionen Einwohnern auch das bevölkerungsreichste. Werden Sie auf
dieser Reise zum Grenzgänger zwischen Städten, Kulturen und Ambiente. Und lassen Sie sich von der Herzlichkeit der Menschen und der Natur verzaubern, getreu dem Motto: „Wer Brasilien wirklich zu erleben weiß, der hat Schönheit genug für ein halbes Leben gesehen.“

Sie fliegen über Nacht von Frankfurt über São Paulo nach Buenos Aires. Schon am Morgen entfaltet die geschäftige Hauptstadt Argentiniens einen ganz besonderen Charme. Nachdem Sie sich in Ihrem Hotel frisch machen konnten, begeben Sie sich auf Ihre erste Erkundungstour. Der Bus bringt Sie zum symbolträchtigen Obelisken, der 1936 zum 400. Geburtstag der Stadt erbaut wurde. Spanische Kolonialplätze, wie die Plaza de Mayo, die Plaza San Martín und die Plaza del Congreso laden ein zum Flanieren. Über die beeindruckende Avenida Corrientes gelangen Sie in das durch italienische Einwanderer  geprägte Hafenviertel La Boca, weltbekannt durch seine bunt bemalten Blechhäuser. Im Viertel San Telmo beobachten Sie das Treiben der tanzenden Tangopaare und Straßenkünstler. Und im mondänen Viertel Recoleta besuchen Sie den gleichnamigen Friedhof mit der Grabstätte  von Evita Peron. Am nächsten Tag lernen Sie das Colegio Alemán Eduardo L. Holmberg in Quilmes kennen. Der restliche Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Sie haben  Zeit, Ihre ehemaligen Gastkinder und  deren Eltern zu treffen.

Unzählige Inseln im Tigre Delta
Das Tigre Delta ist ein Naherholungsort und ist ein beliebter Badeort der High Society. Elegante Villen im neo-kolonialen Stil gesäumt von Bäumen sind Zeugen dieser vergangenen Zeit. Mit seinen Flüssen und grünen Inseln ist das Tigre Delta eine Augenweide. Genießen Sie die vielfältige Vegetation bei einer Schifffahrt mit dem Katamaran und beobachten die schwimmenden „Tante-Emma-Läden“ und hupenden Wassertaxis. Optional haben Sie die Möglichkeit, bei einem herrlichen Abendessen und einer grandiosen Tango-Show einen typischen Abend in Buenos Aires zu erleben.

Die Wasserfälle von Iguaçu
Nächste Reisestation sind die IguaçuWasserfälle, deren größter Teil auf argentinischer Seite liegt. Die 275 Wasserfälle erstrecken sich über eine Breite von drei Kilometern und fallen achtzig Meter in die Tiefe. Dadurch sind sie breiter als die Victoria-Fälle, höher als die Niagara Fälle und schöner als beide. Nicht umsonst  zählen sie zu den modernen sieben Weltwundern und sind seit 1984 UNESCO- Weltnaturerbe. Einst waren die Wasserfälle eine heilige Begräbnisstätte für die
Stämme der Tupi-Guaraní und die Paraguas, ehe sie der weiße Mann entdeckte. Sie besuchen den Parque das Aves, um im Nationalpark den nativen Waldbestand und die 180 verschiedenen Vogelarten zu bestaunen. Wenn Sie mutig sind, können Sie sogar eine Python halten. An den nächsten beiden Tagen erleben Sie die Wasserfälle erst auf argentinischer und dann auf brasilianischer Seite.

Der „lustige Hafen“ Porto Alegre
Am neunten Tag Ihrer Reise fliegen Sie über São Paulo nach Porto Alegre. Porto Alegre zeichnet sich durch eine sehr hohe Lebensqualität aus. Das Zentrum der Hauptstadt der Gauchos säumen bedeutende historische Monumente. Im Norden der Stadt ist das wirtschaftliche Zentrum mit zahlreichen Restaurants und Hotels angesiedelt. Im Süden breiten sich die Bars der Bohème aus. In der Cidade Baixa befinden sich die beiden großen Fußballstadien und der Yachthafen. Am nächsten Tag besuchen Sie die Pastor­DohmsSchule. Auch hier haben Sie Zeit, Ihre ehemaligen Gastkinder und deren Eltern zu treffen. Sie fliegen weiter nach Rio de Janeiro, wo Sie die letzten drei Tage Ihrer Reise verbringen werden.

Der beste Blick auf Rio
Am nächsten Morgen geht es mit der Zahnradbahn hinauf auf den Corcovado mit der berühmten Christusstatue, die mit ihren ausgestreckten Armen das Bild der Stadt beherrscht. Von der Erlöserstatue haben Sie den besten Blick auf Rio. Von hier aus sieht man den Zuckerhut, Niterói auf der anderen Seite der Bucht und die schöne Rodrigo-de-Freitas-Lagune sowie die Strände Copacabana und Ipanema und die Bucht von Rio de Janeiro. Die 30 Meter hohe Granitstatue ist das Werk einer Gruppe von Handwerkern unter der Leitung des französischen Bildhauers Paul Landowsky. Sie wurde 1931 fertiggestellt. Der Nachmittag steht zur freien Ver fügung. Sie können einen schönen Strandspaziergang unternehmen und anschließend beim Sonnenuntergang mit Blick auf das offene Meer einen brasilianischen Caipirinha genießen.

Ihr letzter Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt und Auffahrt zum Zuckerhut. Von hier haben Sie einen herrlichen Ausblick auf die malerische Stadt mit der Bucht von Guanabara und ihre kleinen Inseln und Landzungen im azurblauen Meer, umrahmt von grünen Berghängen. Die kilometerlangen, weißen Sandstrände Copacabana, Ipanema und Leblon sind wunderschön. Im historischen Zentrum der Stadt vereinen sich koloniale Häuser mit dem modernen Geschäftsviertel. Nach dem Besuch der Candelaria Kirche führt die Fahrt durch das Geschäftszentrum vorbei am Opernhaus und dem Carioca Platz zur modernen Kathedrale. Rios Aquädukt verbindet heutzutage die Innenstadt mit dem alten Stadtviertel Santa Teresa. Am Abend heißt es dann Abschied nehmen von zwei wunderschönen Ländern. Über São Paulo geht es zurück in die Heimat.