Häufig gestellte Fragen

  • Wie verläuft das Auswahlverfahren?

    Anhand Ihrer Angaben zu Hobbys und Aktivitäten der Familie, sowie mit Hilfe der Familienbilder suchen wir ein passendes Gastkind für Sie aus und schicken Ihnen die persönlichen Unterlagen sowie alle weiteren Informationen zum Aufenthalt zu, so dass sie schon einige Zeit vor der Ankunft des jugendlichen Gastes Kontakt aufnehmen und sich ein wenig kennenlernen können.

  • Wer meldet den Austauschschüler in der Schule an?

    Sie als Gastfamilie wissen, welche Schule sich in Ihrer Wohnortnähe befindet, oder welche Schule von Ihren Kindern besucht wird. Deswegen nehmen Sie bitte die Anmeldung vor. Von uns erhalten Sie ein Schreiben an die Schulleitung, dass Sie vorlegen können. Sollte es wider Erwarten zu Problemen kommen, wenden Sie sich bitte an uns. Die zu besuchende Klasse sollte dem Alter entsprechen.

  • Wir wohnen auf dem Land, sind wir als Gastfamilie geeignet?

    Viele unserer Gastfamilien kommen aus ländlichen Regionen. In Städten haben Familien oft nicht ausreichend Platz, um ein weiteres Kind bei sich aufzunehmen. Sie können sich also ohne Bedenken anmelden.

  • Wir kommen nicht aus dem Schwabenland, können wir trotzdem jemand aufnehmen?

    Wir haben unsere Büroräume in Stuttgart, suchen die Gastfamilien aber im ganzen Bundesgebiet. Allerdings müssen Sie die Sommerferientermine beachten. In vielen Bundesländern sind im Juli bereits Ferien und ein wichtiger Bestandteil des Austausches ist der Schulbesuch.

  • Wie kommt das Gastkind zu unserem Wohnort?

    Sie haben die Möglichkeit, Ihr Gastkind in der Jugendherberge abzuholen oder an einem Bahnhof in Wohnortnähe. Wir suchen eine geeignete Zugverbindung heraus. Wir kaufen die Fahrkarte und teilen Ihnen rechtzeitig die Ankunft ihres jugendlichen Gastes mit.

  • Welche Kosten kommen auf uns zu?

    Sie kommen für Unterkunft und Verpflegung auf. Was Sie darüber hinaus bezahlen, ist Ihre Entscheidung. Die Jugendlichen haben genügend Taschengeld bei sich.

  • Wir sprechen keine Fremdsprache, ist das ein Problem?

    Nein. Die Austauschschüler lernen Deutsch als Fremdsprache. Neben den kulturellen Zielen ist auch die sprachliche Verbesserung ein Ziel des Schüleraustausches.

  • Ist der Gegenbesuch Pflicht?

    Nein. Es ist eine Option für die eigenen Kinder, den organisierten Besuch nach Peru oder Chile anzutreten.

  • Wer ist unser Ansprechpartner bei Problemen?

    Wir von Schwaben International betreuen Sie während des Gastschüleraufenthaltes. Sollten Probleme auftreten, kontaktieren Sie uns bitte sofort. Gemeinsam versuchen wir dann eine Lösung zu finden. Sollte es zu gravierenden Problemen kommen, ist auch ein Gastfamilienwechsel möglich.

    Wenn Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an unter 0711 – 237 29 13 oder schicken Sie uns eine Email:
    schueler@schwaben-interntional.de