Schwaben International

Flug u. Reisespecials

Angebote > Reisen


Bild Rettet den Regenwald e.V.

Reisetermin:

10.06. - 20.06.18

Preis pro Person im DZ

1.795,- €

EZ-Zuschlag 265 € Anmeldeschluss 15.11.17

 

Bella Sicilia – Historische Schätze, feurige Vulkane und herrliche Strände

Elftägige Rundreise nach Sizilien und zu den Liparischen Inseln vom 10. bis 20. Juni 2018

Sizilien – die größte Insel im Mittelmeer – ist durch die Straße von Messina vom Festland getrennt und wird vom Ionischen, vom Tyrrhenischen und dem Mittelmeer umspült. Die Insel blickt auf eine lange, ereignisreiche Geschichte zurück. Griechen, Phönizier, Römer, Vandalen, Araber, Normannen, Staufer und Bourbonen haben hier ihre Spuren hinterlassen und bis heute die Menschen und Städte geprägt. Die Liparischen Inseln, auch Äolische Inseln genannt, sind vulkanischen Ursprungs und gehören mit ihrer
einzigartigen Landschaft zum UNESCO-Weltnaturerbe. Das Archipel besteht aus sieben Inseln, die jede für sich einen eigenen Charakter hat. Abwechslungsreiche Küsten- und Gebirgslandschaften sowie besondere kulinarische Genüsse runden einen unvergesslichen Urlaub ab.

Sie fliegen ab Stuttgart via München nach Catania. Nach dem Hotelbezug begeben Sie sich auf einen kleinen Spaziergang durch
das charmante Städtchen Taormina (die „Perle des Ionischen Meers“), um anschließend im Hotel zu dinieren.

Am nächsten Morgen erwartet Sie mit dem Ätna, Europas höchstem und mächtigstem Vulkan, ein erster Reisehöhepunkt. Er dominiert die Ostküste Siziliens und galt in der Antike als Wohnsitz verschiedener Götter. Mit seiner anhaltenden Tätigkeit ist er eine geologische Herausforderung. Ohne Zweifel ist das feurige Schauspiel eines der atemberaubendsten Naturspektakel auf
unserem Planeten. Entdecken Sie erstarrte Lavaströme, Kraterkegel, dichte Wälder mit Pinien und diverse Grotten. Am Nachmittag besichtigen Sie Taormina, das etwa 300 vor Christus von den Griechen gegründet wurde und ein sehenswertes Amphitheater beherbergt. Die einzigartige Lage gewährt einen unvergesslichen Ausblick auf ein Traumpanorama mit dem ewig rauchenden Ätna in der Ferne. Der nächste Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Machen Sie einen romantischen Strandspaziergang an der reizenden Isola Bella, bummeln Sie durch die idyllische Stadt oder besuchen Sie Castelmola, das „Adlernest“ oberhalb der Stadt.

Liparische Inseln – die vulkanische Inselgruppe
Weiter geht es nach Messina. Das „Tor Siziliens“ und über eine Straße mit dem Festland verbunden. Das Stadtbild ist geprägt
durch den großen Naturhafen und der nach dem verheerenden Erdbeben von 1908 neu aufgebauten Stadt. Der Fischerort Milazzo war Schauplatz der Seeschlacht von Mylae. Sehenswert sind das Kastell von Friedrich II und die Kirche San Francesco di Paola mit ihrer Freitreppe. Vom Fährhafen setzen Sie zu den Äolischen Inseln über. Lipari ist die Hauptinsel und bietet neben der schönen Kathedrale viel süditalienisches Flair mit verwinkelten Gassen und hübschen Cafés. Salinas ist die vegetationsreichste Insel. Sie besticht durch ihr saftiges Grün: Weinberge, Olivenbäume und Kapernfelder soweit das Auge reicht. Auf der Weiterreise nach Acireale besuchen Sie die Insel Vulcano, die ihren Namen dem römischenFeuergott Vulcanus zu verdanken hat. Sie besteht aus Lava und Fumarolen, aus schwefelgelbem Gestein und schwarzen Stränden. Der Vulkan ist immer noch aktiv. Die Insel „dampft“ vor sich hin, aus unzähligen Löchern in der Erde steigt Rauch und Schwefeldampf.

Antike Städte im sizilianischen Westen
Am siebten Tag Ihrer Reise fahren Sie nach Catania, das wichtigste Wirtschaftszentrum Siziliens. 700 vor Christus gegründet, wurde die Stadt bei mehreren Vulkanausbrüchen zerstört. Das barocke Gesicht der Stadt wurde im 16. Jahrhundert geformt und in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Sehenswürdigkeiten sind der Dom und die Universität. Wahrzeichen ist der Elefanten-Brunnen auf dem Domplatz, bei dem ein aus Lava gehauener Elefant einen ägyptischen Obelisken trägt. Weiter geht es auf der Küstenstraße nach Syrakus. Dieser mächtige antike Stadtstaat war Heimat von Archimedes, Platon und des Tyrannen Dionysos. Aus dieser Blütezeit stammen viele Sehenswürdigkeiten: die antiken Steinfrüchte und Grotten – so das „Ohr des Dionysos“, in dem einst Kriegsgefangene aus Athen litten. Die Altstadt auf der Insel Ortygia erreichen Sie über eine Brücke. Hier beeindrucken die romantische Arethusa- Quelle und der Dom, in den die Säulen des antiken Athene-Tempels integriert sind.

Tags darauf begeben Sie sich nach dem Frühstück ins Landesinnere. Caltagirone, die „Königin der Berge“, ist berühmt für
ihre Keramik. Hauptattraktion ist die 142 Stufen zählende Monumentaltreppe. In Piazza Armerina besichtigen Sie die römische „Villa Casale“ mit ihren beeindruckenden Fußbodenmosaiken mit Szenen aus der Mythologie. Das 30.000 Einwohner zählende Enna war bereits für die Griechen der „Nabel Siziliens“. Die Stadt ist eine der ältesten Ansiedlungen Siziliens.

Palermo – schön und eigenartig zugleich
Die Inselhauptstadt Palermo bildet die letzte Reisestation. Schon Goethe sprach: „Wer auf Sizilien war und Palermo nicht besucht hat, hat auch Sizilien nicht besucht.“ Palermo zog zu allen Zeiten seine Besucher in den Bann, heute vor allem durch das Bild einer europäischen Großstadt, die ihre mediterranen Ursprünge nicht vergessen hat. Die Stadt ist reich an historischen Kunstschätzen. Auf Ihrer Besichtigungstour sehen Sie den Dom, den normannischen Palast mit seiner palatinischen Kapelle und die Eremitenkirche San Giovanni. Das Tal, in dem sich die Stadt ausdehnt, trägt den Namen „goldene Muschel“. Früher wuchsen hier zahlreiche Zitrusfrüchte. Vom Meer aus schien die Küste wegen der vielen reifenden Apfelsinen golden zu sein. Der Dom von Monreale, der sich außerhalb der Stadt  befindet, ist einer der bedeutendsten Sakralbauten des Mittelalters. Die Kirche ist von vielen byzantinischen Mosaiken geschmückt, die die größte ikonografische Bibel darstellen.

Die Küste entlang machen Sie noch einen Abstecher nach Cefalù. Die Normannen starteten von hier ihre Eroberung Siziliens.
Die Stadt ist regelrecht zwischen Berg und Meer „eingeklemmt“. Mittelalterliche Gassen und der markante Burgberg bestimmen das Flair. Am nächsten Tag haben Sie noch Zeit für die letzten Einkäufe, bevor es heißt Abschied nehmen von „Bella Italia“.

nach oben

Reisetermin:

21.05.18 + 11.06.18 + 09.07.18 + 10.09.18

Preis pro Person im DZ

2.765,-

EZ-Zuschlag 295,-

 

Zehntägige Rundreise auf Kuba abseits touristischer Routen

Eine Reise nach Kuba ist noch eine kleine Reise in die Vergangenheit. Fühlen Sie den Puls und das einzigartige Flair Havannas mit Oldtimern, Kunst, Musik und Architektur. Erleben Sie das nostalgische Kuba bei einer gepflegten Zigarre und einem edlen Glas Rum und das „neue“ Kuba, spannender den je, ein Land im Wandel und Umbruch mit seiner vielfältigen Kultur und seinen kulinarischen Geheimtipps. Lassen Sie sich von dem kubanischen Gefühl der Leichtigkeit aus Ihrem Alltag herausholen und erliegen Sie – wie einst Ernest Hemingway – dem Charme der architektonisch einzigartigen Städte und herrlichen Sandstrände.

Havanna – architektonisches Kleinod
Havanna bildet den Ausgangspunkt Ihrer zehntägigen Rundreise. Nach der Anreise beginnt der erste Tag mit dem Besuch einer Tabakfabrik, bei dem Sie den „Torcedores“ bei der Herstellung der besten Zigarren der Welt über die Schultern schauen. Anschließend tauchen Sie ein in das Havanna des 19. und 20. Jahrhunderts. Havanna gilt als Kronjuwel der spanischen Städte in der Karibik mit seinen architektonischen Schätzen. Bei einem Spaziergang erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten des kolonialen Alt-Havannas. Der Palicio de los Capitanes Generales von 1791 ist ein Musterbeispiel kubanischer Architektur. Heutzutage beherbergt es das Nationalmuseum und lässt Sie in die koloniale und revolutionäre Geschichte
Kubas eintauchen. Genießen Sie einen Mojito in „Hemingways Bodequita“ und ein landestypisches Mittagessen bei „El Frente“, bevor Sie sich am Nachmittag auf eine Spazierfahrt mit einem amerikanischen 1950er-Jahre Oldtimer begeben. Entlang der Uferstraße Malecón über die 5ta Avenida geht es vorbei am legendären Hotel Nacional zum Diplomatenviertel Miramar mit seinen imposanten Herrenhäusern. Nach einem Abendessen im besonderen Ambiente der „La Guarida“ können Sie optional eine der weltberühmten Tanzshows besuchen.

Bevor Sie am nächsten Tag auf der Tabakroute in die Provinz Pinar del Río aufbrechen, haben Sie noch Gelegenheit hinter die Kulissen bei Havanna Queens zu schauen. Ein atemberaubendes Panorama erwartet Sie im Mogotetal auf dem Weg in den malerischen Ort Viñales. Bei Alberto Vitamina kommen Sie in den Genuss eines „Criollo“ – ein traditionelles kubanisches Gericht mit Schweinefleisch und Bohnen. Das Tabaktal besticht vor allem im Morgenreif. Bei einer Wanderung lernen Sie die Campesinos bei ihrer Arbeit kennen. Durch die Ausläufe der Sierra Rosario, ein UNESCO Biosphärenreservat, gelangen Sie nach Las Terrazas, eine Öko- und Handwerkskolonie auf den Ruinen einer Kaffeeplantage gebaut, die für ihre kreative Küche bekannt ist.

Zentralkuba und Badespaß auf der Paradiesinsel
In den frühen Morgenstunden geht es über die noch leer wirkende „Autopista“ und später entlang der historischen Schweinebucht in Richtung Cienfuegos, das im Zentrum von Kuba gelegen ist. Cienfuegos Hauptplatz ist geprägt von französischer Kolonialarchitektur und beherbergt das nostalgische Terry Theater, in dem einst Caruso sang. Die Punta Gorda ist maurisch inspiriert und von hier aus hat man einen herrlichen Blick über die gesamte Bucht. Die Hauptattraktion von Santa Clara ist das „Memorial del Ernesto Che Guevara“, letzte Ruhestätte des Revolutionärs. Anschließend fahren Sie in Richtung Norden nach Sagua La Grande, ein brachliegendes Juwel und Geburtsort des berühmten kubanischen Malers Wilfredo Lam und ein absoluter Geheimtipp für Entdecker. Die Stadt im neoklassizistischen Stil des 19. Jahrhunderts hat mit seinen Gebäuden des ehemaligen spanischen Casinos und der Bank of Canada, die Zeugen vom Glanz vergangener Zeiten sind, einen ganz besonderen Charme. Nachdem Sie sich bei einem Mittagessen gestärkt haben geht es über den 47 Kilometer langen Damm über das Meer zum Inselparadies Cayo Santa Maria. Genießen Sie für die nächsten zwei Tage die Traumstrände, die Sonne und SalsaKlänge. Und vielleicht geben Sie am Ende Ihrer Reise Christoph Kolumbus recht, der am 28. Oktober 1492 in sein Bordbuch schrieb: „Diese Insel ist wohl die Schönste, die Menschenaugen je gesehen haben.“

Trinidad – Pracht und Prunk vergangener Tage
Nach einem Spaziergang durch das idyllisch koloniale Remedios geht es weiter ins Landesinnere nach Sancti Spíritus mit der romantischen Yayabo Brücke. Anschließend bringt Sie ein kleiner Abstecher in das Valle de los Ingenios. Sie besichtigen den inmitten der Zuckerrohrplantagen gelegenen Wachturm Torre de Iznaga, der als Mahnmal der Sklavenwirtschaft des 19. Jahrhunderts angesehen wird. Sie durchqueren die atemberaubend schöne Sierra del Escambray, bevor Sie in der UNESCOWeltkulturerbestadt Trinidad eintreffen. Nach dem Abendessen tauchen Sie ein in das romantisch-musikalische Nachtleben mit Live-Musik und Tanz zu Salsa und Son.

Tags darauf geht es los mit einem Spaziergang durch die kolonial, leicht verträumt wirkende Stadt entlang der idyllischen Plätze. Sie besichtigen das „Museo Romántico“, ein ehemaliger Palast eines Zuckerbarons, und das Stadtmuseum. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, sodass Sie auf eigene Faust über kopfsteingepflasterte Gassen schlendern können, um noch die letzten Mitbringsel zu kaufen, oder einen Ausflug zum karibischen Strand Playa Ancón machen können. Bei Ihrem letzten Abendessen im „Sol Ananda“ können Sie diese romantische und erlebnisreiche Reise noch einmal Revue passieren lassen, bevor es am nächsten Tag durch die Sierra del Escambray und über die „Autopista“ vorbei an großen Zitrusplantagen
gen Westen nach Varadero und Havanna zum Flughafen geht.

Havana Queens Dance Company
Im Jahre 2012 gründeten Rosario García und der Schweizer Patrick Hofer die Havana Queens Dance Company. Mittlerweile ist ihre Show fester Bestandteil der Abendunterhaltung in Havanna. In der Vergangenheit wurde die Showtruppe vielfach prämiert und in Frankfurt sogar für die beste
Show Deutschlands im Jahre 2016 nominiert!
Die neue Show „bus stop to party“ begeistert von Beginn weg! Salsa, Mambo, Rumba, Konga, Flamenco, zeitgenössischer Tanz bis hin zu Hip Hop und Breakdance – das alles in einer einzigartigen und farbenfrohen Show!

nach oben

Reisetermin:

12.01. - 22.01.18, 26.01. - 05.02.18, 03.04. - 13.04.18, 20.04. - 30.04.18, 04.05. - 14.05.18, 22.05. - 01.06.18

Preis pro Person im DZ in € ab

1.599,-

EZ-Zuschlag ab 295,-

 

Das Dach der Welt

Elftägige Rundreise durch Tibet mit Abschluss in Peking – Zubucherreise

Das Dach der Welt dehnt sich schier endlos Richtung Horizont aus und verzaubert seine Besucher mit traumhaft mystischer Gebirgslandschaft und prachtvollen Klöstern mit unglaublich wertvollen Schätzen. Erleben Sie die einmalige Landschaft auf einer Zugfahrt mit der Tibet-Bahn. Ein Highlight dieser Rundreise ist der Besuch des Potala-Palastes. Einst war es der Regierungs- und Wohnsitz des Dalai Lama – heute ist es ein Museum, das die tibetische Hochkultur präsentiert. Sie starten von Chengdu, Hauptstadt der Provinz Sichuan, und verlassen das Reich der Mitte in Peking, der Kaiser- und Hauptstadt. Eine Reise vom „Dach der Welt“ in die Moderne – größer können Kontraste nicht sein.

Sie fliegen ab Frankfurt nach Chengdu. Nach Ihrer Ankunft und dem Check-in im Hotel starten Sie zu einer ersten kleinen Stadtrundfahrt. Im historischen Stadtkern befinden sich edle Restaurants, landestypische kleine Teehäuser und Kunstgalerien. Am nächsten Morgen besuchen Sie die Pandaaufzuchtstation in Chengdu. Hier leben über 100 Pandabären. Beobachten Sie die schönen Tiere bei ihren morgendlichen Ritualen. Anschließend werden Sie zum Flughafen gebracht, von wo Sie nach Lhasa, der Hauptstadt Tibets, fliegen. Man sagt, dass in Tibet selbst die Berge tiefe Religiosität ausstrahlen. Denn nirgendwo sonst ist man Gott näher.

Lhasa – ein Ort tiefster Religiosität
Lhasa ist eine faszinierende Stadt. Der heutige Tag steht im Zeichen des Potala-Palastes. Er war einst der äußerst prachtvolle Wohn- und Regierungssitz des Dalai Lamas. Heute ist er ein hochinteressantes Museum der tibetischen Hochkultur. Dieses Juwel tibetischer Baukunst hat etwa 1.000 Zimmer und die Bauten gehen bis auf 13 Stockwerke hoch, unterteilt in die Bereiche Paläste, Wehrbauten und Gärten. Anschließend besuchen Sie die wenige Kilometer außerhalb von Lhasa gelegene Klosteruniversität Sera, die im 15. Jahrhundert gegründet wurde und mit ihren drei Fakultäten neben dem Kloster Drepung zu den wichtigsten Chinas zählt.

Am nächsten Tag stehen der Dschokhang-Tempel und das Tibetmuseum auf dem Programm. Der Dschokhang-Tempel ist das
bedeutendste Heiligtum im tibetischen Buddhismus und Ziel vieler Pilger. Im Tibetmuseum unterhalb des Potala-Palastes
sind Buddhas, Masken, seltene Sutras zur tibetischen Kulturgeschichte und Gegenstände des tibetischen Kunsthandwerks aus
vielen Jahrhunderten ausgestellt.

Auf den Spuren tibetischer Hochkultur
Am sechsten Tag Ihrer Reise geht es nach Gyantse. An der Kreuzung zweier alter Karawanenwege war Gyantse einst eine bedeutende Handelsstadt. Hier besichtigen Sie die Klosterstadt Palkhor, die mit einer großen roten Mauer umgeben ist. Als Meisterwerk tibetischer Architektur und Kunst gilt der 32,5 Meter hohe Kumbum-Tschörten. In Shigatse liegt die Residenz des Panchen Lama, die über eine außergewöhnliche und großzügige Gartenanlage verfügt und über verschiedene Teile der Stadt verstreut ist. Bis zu seinem Tod diente sie ihm als Wohnsitz.

Tags darauf besuchen Sie das Tashi Lhunpo-Kloster, das zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Tibets gehört. Der 150.000 Quadratmeter große Komplex, auch „Berg des Ewigen Segens“ genannt, wurde im 17. und 18. Jahrhundert erheblich erweitert und besitzt eine gewaltige 26 Meter hohe Buddha-Statue, die ganz aus Bronze gegossen wurde. Sehenswert sind auch die herrlichen Wandmalereien in der Grabkapelle des ersten Dalai Lama. Die Klosterstadt zählt heutzutage wieder zirka 600 Mönche und ist Ziel vieler Pilger, die die zahllosen Butterlämpchen auffüllen und kleine Opfergaben darbringen.

Spektakuläre Zugfahrt entlang schneebedeckter Berge
Am achten Tag Ihrer Reise fahren Sie mit der ehrwürdigen Tibet-Bahn über Golmud nach Xining. Die Tibet-Bahn zählt zu den
spektakulärsten und höchst gelegenen Bahnstrecken der Welt. Auf dieser Strecke durchfahren Sie mehrere Tunnel und überqueren unzählige Brücken, teilweise in über 5.000 Meter Höhe. Die Ausblicke auf eine fantastische Landschaft mit Geröllwüsten oder auf schneebedeckte Berge in den Hochplateaus sind beeindruckend. Nach Ihrer Ankunft am nächsten Mittag in Xining, Provinzhauptstadt von Qinghai in über 2.200 Metern Höhe, besuchen Sie nach einem Bummel durch das Stadtzentrum das 1915 erbaute Wohnhaus des ehemaligen Gouverneurs. Die Anlage besteht aus mehreren Gebäuden, die innen
und außen mit Marmor verkleidet sind. Anschließend geht es mit dem Flugzeug weiter nach Peking.

Modernes Peking und ein Besuch der „verbotenen Stadt“
Während des kurzen Aufenthalts in Peking besuchen Sie den Kaiserpalast. Der Kaiserpalast oder auch die „verbotene Stadt“
genannt ist das größte und bedeutendste Bauwerk Chinas. Die große Anlage ist von einer zehn Meter hohen purpurnen Mauer
umgeben, die den Normalsterblichen den Zugang verwehrte. Im Palast selbst herrscht das kaiserliche Gelb in den glasierten Ziegeln der Hauptgebäude vor. Der große südliche Teil war repräsentativen und zeremoniellen Anlässen gewidmet, während der kleinere nördliche Teil der private Wohnbereich der Kaiser, ihrer Konkubinen sowie der Eunuchen war. Am nächsten Tag haben Sie noch Zeit für die letzten Einkäufe, bevor es schweren Herzens zurück in die Heimat geht.

Veranstalter Primatours München

nach oben

Reisetermin:

05.04. - 09.04.18

Preis pro Person im DZ ab

1.315,-

EZ-Zuschlag 240,-

 

Geheimnisvolle und märchenhafte Serenissima – Königin der Meere

Fünftägige Reise vom 5. bis 9. April 2018 nach Venedig und auf die Inseln der Lagune

Venedig schwebt immer noch als Unvergleichliche im Wasser der Lagune, scheinbar unberührt vom Wandel der Zeiten und auserkoren, bewundert zu werden und Träume zu entfachen. Dem Besucher eröffnet sich der Zugang zu einer aus Stein geschaffenen Märchenwelt, in der Himmel und Wasser, Licht und Schatten ununterbrochen ihr Spiel treiben. Als die Venezianer durch erfolgreichen Handel reich und mächtig wurden, stieg ihre Stadt zu einer Metropole des Mittelmeeres auf – man nannte Venedig die Serenissima, die Heiterste, die Einmalige, die Glücklichste. Sie lassen sich am Canal Grande nieder und entdecken ein Besichtigungsmosaik mit Kirchen, Palästen und Museen. Dabei frönen Sie kulinarischen und musikalischen Besonderheiten.

Sie fliegen mit Lufthansa von Stuttgart via Frankfurt nach Venedig. Bei einem ersten Spaziergang tauchen Sie ein in das authentische Venedig mit Geschäften, Lokalen und Gassen. Am Canal Grande bei der Rialto-Brücke entstanden die ersten Häuser Venedigs. Gondeln mit stehenden Fußgängern kreuzen den Canal. Über Brückchen und Kanälchen geht’s zum Markusplatz. Von hier geht der Blick übers Wasser hinüber bis zum Lido. Sie besichtigen die Basilika San Marco, die byzantinische Schöne war einst die Staatskirche der Serenissima.

Der Freitag beginnt mit einem gemütlichen Morgen. Zuerst sehen Sie das quirlige Marktgeschehen an der Rialto-Brücke, wo die Venezianer seit Jahrhunderten ihre vollen Einkaufstaschen nach Hause tragen, und besteigen den Glockenturm der Palladio-Kirche San Giorgio Maggiore. Vom Campanile genießen Sie das schönste Panorama, der Blick schweift über die ganze Stadt und die Lagune, über die Inseln und bis zum Lido. Per Boot geht es über die Lagune zum Mekhitaristenkloster der Armenier auf der Insel San Lazzaro. Der Nachmittag bietet noch Zeit für weitere Erkundungen oder zu einer Schifffahrt zum Lido, von wo aus man die beeindruckende „Skyline“ Venedigs betrachten kann.

Heute begeben Sie sich auf die Inseln in der Lagune. Die Weite und die Stille sind eine ganz andere Welt und die Zeit scheint stehengeblieben zu sein. Vor dem Aufstieg Venedigs lag auf Torcello die Hauptstadt. In der Kathedrale S.M. Assunta können Sie prachtvolle Mosaike bestaunen. Burano, die bunte Insel der Fischer, liegt nahe bei Torcello und lädt ein zu einem Spaziergang durch die malerischen Gassen. Nach dem Mittagessen geht es nach Murano, dem „Venedig en miniature“. Hier sehen Sie Meisterwerke aus Glas und hören die Geschichte der Glasbläser. Heute Abend erleben Sie einen stimmigen musikalischen Höhepunkt, das Vivaldi-Konzert, dargeboten von den anerkannten Interpreti Veneziani.

Am Sonntag kommen Sie durch enge Gassen und malerische Plätze zur Kirche Santa Maria Gloriosa dei Frari. Im bedeutendsten gotischen Sakralbau Venedigs erleben Sie hervorragende Kunstwerke und Gemälde von Bellini, Donatello und Tizian. Fast um die Ecke steht die Scuola Grande di San Rocco. Weltberühmt wurde die Scuola durch die Ausschmückung ihrer drei Säle und Tintorettos einzigartigem Vermächtnis. Die herrliche Fassade entsprach dem Repräsentationsbedürfnis der reichen und angesehenen Erzbruderschaft. Per Boot geht es zum Dogenpalast, der einstige Regierungssitz, der zugleich auch Residenz des Dogen, Justizpalast und Gefängnis war. In den imposanten Sälen, die von den venezianischen Renaissance-Meistern geschmückt wurden, werden Sie die wichtigsten Ereignisse der venezianischen, maritimen Geschichte nacherleben. Ein schönes Abendmenu in einem renommierten Restaurant rundet den „prachtvollen“ Tag ab.

Am letzten Tag besuchen Sie noch den Palast Ca´ Rezzonico. In den Sälen der „piani nobili“ können Sie die vornehme Wohnkultur des venezianischen Patriziats bestaunen. Bei einem Kaffee im legendären Caffè Florian haben Sie noch etwas Zeit zur Muse und für das einzigartige Flair am Markusplatz oder Sie schlendern durch die kleinen Gassen, bevor Sie mit dem Privatboot direkt zum Flughafen fahren, wobei Sie ein letztes Mal zurück auf die unvergleichliche Stadt blicken.

nach oben

Schwaben InternationalSchwaben International | Tel.: 07 11 / 23 729 - 0 | Fax: 07 11 / 23 729 - 31 + 32 | E-Mail: info@schwaben-international.de

Unsere Reiseangebote 2017
 

Bella Sicilia – Historische Schätze, feurige Vulkane und herrliche Strände, Elftägige Rundreise nach Sizilien und zu den Liparischen Inseln vom 10. bis 20. Juni 2018

Nostalgisches Kuba – Königin der Antillen, Zehntägige Rundreise auf Kuba abseits touristischer Routen

Das Dach der Welt – Elftägige Rundreise durch Tibet mit Abschluss in Peking

Geheimnisvolle und märchenhafte Serenissima – Königin der Meere, Fünftägige Reise vom 5. bis 9. April 2018 nach Venedig und auf die Inseln der Lagune

Unsere Flugangebote finden Sie hier