Schwaben International

Flug u. Reisespecials

Angebote > Reisen


Bild Rettet den Regenwald e.V.

Reisetermin:

16.01.19 - 30.03.19, 23.04.19 - 30.06.19. Weitere Termine auf Anfrage.

Preis pro Person im DZ ab

1.655,-

EZ-Zuschlag ab 455,-

 

Sri Lanka – Perle des Indischen Ozeans
Erleben Sie die traumhafte Insel hautnah bei einer elftägigen Rundreise

Die Insel Sri Lanka liegt südöstlich von Indien und wird auch „Perle des Indischen Ozeans“ oder „Träne Indiens“ genannt. Das ehemalige Ceylon bietet neben zahlreichen UNESCO-Weltkulturschätzen eine einzigartige Landschaft mit urwüchsigen Dschungellandschaften, immergrünen Hochwäldern und weiten Teeplantagen. Begeben Sie sich auf Buddhas Spuren in den famosen Tempelanlagen, erkunden Sie die alten Königsstädte der Singhalesen und die reiche Tier- und Pflanzenwelt bei einer Jeep-Safari und genießen Sie die traumhaften Strände. Diese Vielfältigkeit und die atemberaubende Schönheit der Insel machen Ihren Urlaub bestimmt unvergesslich.

„Ayubowan“ – mögest Du ein langes Leben haben!
Negomobo, im Norden der Haupstadt Colombo gelegen, bildet den Ausgangspunkt Ihrer Reise: Lassen Sie sich hier ganz landestypisch mit den Worten „Ayubowan“ willkommen heißen in diesem beeindruckenden Land. Der tropische Sonnenaufgang weckt sie am nächsten Morgen und sie brechen auf nach Wella. Beobachten oder helfen Sie gerne den Fischern, wie sie ihre Netze für den Fang ausbreiten und der „frische Fang“ in Kühlboxen für den Grill verstaut wird. Vorbei an saftig grünen Reisfeldern und Kokosnuss- und Ananasplantagen, mit einer kurzen Rast, um diese schmackhafte Frucht zu probieren, geht es ins warme, tropische Sigiriya, wo Sie in einem kleinen Restaurant lernen, den vorher frisch gefangenen Fisch landestypisch zu marinieren und zu grillen. Zum Abschluss des Tages geht es noch zum Löwenfelsen. Die antike Ruinenstadt und Felsenfestung ist mit Fresken bedeckt und eine wichtige kulturelle Stätte.

Das Giritale-Becken ist eines der schönsten Wahrzeichen des Königreichs der Seen. Der Tank ist eine Initiative, die ergriffen
wurde, um die landwirtschaftlichen Flächen mit Wasser zu versorgen. Weiter geht es per Fahrrad in die umliegenden verstreuten kleinen Dörfer, die von Reisfeldern umgeben sind. Auf einem Dorfmarkt kaufen Sie frisches Gemüse, das Sie anschließend mit einer einheimischen Familie im Dorfhaus zum traditionellen Reis-Curry-Mittagessen zubereiten. Frisch
gestärkt machen Sie einen Spaziergang durch den archäologischen Park von Polonnaruwa– UNESCO-Weltkulturerbe. Die
historisch und architektonisch beeindruckenden Denkmäler sind Zeugen dieses Königreiches. Die in den Fels geschlagenen
Buddha-Statuen von Gal Vihara blicken mit majestätischer Ruhe in die Weite.

Wiege der Gewürze und des Tees
Dambulla, in der Zentralprovinz gelegen und bekannt für seine buddhistischen Höhlentempel mit 153 geschnitzten Statuen,
ist ihr nächstes Ziel. Auf dem Weg nach Matale bemerken Sie schon den Wandel des Klimas – von trocken zu feucht. Sie haben das Hochland voll grüner Berge erreicht – die Wiege der Gewürze. Am Hill Capital wird Ihnen mehr zum Anbau und Verarbeitung bei einer Gewürzgartenführung mit einer abschließenden Tasse des samtig-wohltuenden Tees erzählt. Nun
begeben Sie sich in die letzte königliche Hauptstadt Kandy. Machen Sie einen Spaziergang durch die Straßen und beobachten
Sie, wie sich das Leben in dieser geschichtsreichen Stadt entfaltet. Am Glockenturm vorbei, der seit Jahrzehnten unter der Sonne und dem Regen steht, gelangen Sie an das schattige Ufer des Kandy-Sees. Nach einer Fahrt um den See kommen Sie in den Genuss einer traditionellen Tanzvorführung. Zum Ausklang dieses Tages gibt es noch ein kulinarisches Highlight: Es geht auf den Street Food Markt. Lassen Sie sich von den unterschiedlichsten Gerüchen und der sri-lankischen Küche verzaubern.

Am nächsten Morgen erleben Sie noch den heiligsten Tempel, der die Zahnreliquie des Buddhas beherbergt, und das Kandy Museum, bevor Sie in der nahen Stadt Peradeniya durch den Botanischen Garten spazieren. Sie fahren in südlicher
Richtung durch nebelige Berglandschaft, bekannt für den edlen Ceylon-Tee, nach Nuwara Eliya, wo Sie in einer traditionellen
Fabrik alles vom Prozess des Teepflückens bis zur Verarbeitung erfahren und es selber mit dem „Tee-Eimer“ um den Hals ausprobieren können.

Wilde Tiere in natürlicher Umgebung
Heute fahren Sie mit dem Zug. Am Bahnhof Nanu-Oya steigen Sie in einen gemütlich ratternden Zug, der Sie bis nach Ella
bringt. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die atemberaubende Landschaft, die an Ihrem Auge vorbeizieht. In Ella
angekommen, erklimmen Sie den Berggipfel, um einen beeindruckenden Blick in das tiefe Tal zu werfen. Von hieraus geht es weiter zum Yala-Nationalpark, wo schon ein leckeres Barbecue auf Sie wartet.

Am nächsten Morgen heißt es früh aufstehen, denn es geht zur Safari in den Nationalpark. Im Jeep entdecken Sie die
beeindruckende Tierwelt mit exotischen Vögeln, Krokodilen, Elefanten, Wildschweinen und Rotwild. Mit etwas Glück sehen Sie sogar Leoparden. Belohnen Sie sich doch am Nachmittag mit einem Bad im Indischen Ozean, wenn Sie im letzten Reisedomizil, dem tropischen Strandressort in Ahangama, angekommen sind.

Badespaß am Indischen Ozean
Die nächsten drei Tage stehen Ihnen zurfreien Verfügung. Sie können schon morgensvor dem Frühstück zur Yoga-Stunde gehen – eine Erholung für Körper und Seele – die Sonne genießen, im Meer schwimmen oder Strandspaziergänge unternehmen. Machen Sie noch einen Ausflug nach Galle mit seinem bekannten
Architekturmuseum. Die Gebäude der autofreien Stadt spiegeln die portugiesische, holländische und britische Herrschaft
wider. Stadt und Festung sind UNESCOWeltkulturerbestätten.
Sie können noch die letzten Mitbringsel besorgen. Mit dem Zug geht es zurück ins Hotel zum Strandabschiedsdinner.

Veranstalter: Oasis Travel GmbH

nach oben

Reisetermin:

28.07.19 - 16.08.19

Preis pro Person im DZ in € ab

auf Anfrage

 

Unberührte Natur in Kanada mit Abschluss in Chicago

Vorankündigung: 20-tägige Sonderreise vom 28. Juli bis 16. August 2019

Kanada – die meisten Urlauber lockt der Ruf der Wildnis, denn außerhalb seiner wenigen Städte ist Kanada ein urgewaltiges Land mit scheinbar unendlichen Dimensionen. Zusammen mit Alaska nimmt Kanada mehr als die Hälfte des nordamerikanischen Kontinents ein und ist mit einer Fläche von fast zehn Millionen Quadratkilometer nach Russland das zweitgrößte Land der Erde. Kanada ist ein Land der Kontraste: So offenbart sich von Küste zu Küste eine ungeheure Vielfalt urwüchsiger Landschaften und moderner Städtepanoramen. Pulsierende, lebenslustige Metropolen wie Toronto, Montréal, Ottawa und Vancouver („Perle des Pazifiks“) sind Stationen dieser Reise und laden zum Multikulti-Essen oder zum Shoppen in Trendläden ein.

Toronto bedeutet „Treffpunkt“ und wird gerne auch als „New York ohne Fehler!“ bezeichnet. In der spazierfreundlichsten
Stadt Nordamerikas wartet an jeder Ecke eine neue Überraschung. Vom CN Tower können Sie die Megacity und den Ontariosee aus der Vogelperspektive genießen.

Auch die wohl berühmtesten Wasserfälle der Welt fehlen nicht auf ihrem Reiseprogramm. „Niagara“ bedeutet in der Irokesensprache „donnerndes Wasser“. Der Niagara River ist einer der wildesten Flüsse, der mit großer Wucht zirka 60 Meter in die Tiefe stürzt. Von Calgary, der „Stadt der Cowboys“, mit einem Abstecher in den Banff National Park geht es zum Lake Louise. Dieser eiskalte, blaugrüne Gletschersee, das Juwel der Rocky Mountains, wird vom Victoria Gletscher und den schneebedeckten Höhenzügen der Bow Range, die sich im Wasser reflektieren, dominiert. Über den legendären „Sea to Sky Highway“ gelangen Sie in Richtung Westküste nach Vancouver.

Den viertägigen Schlusspunkt dieser grandiosen Reise setzt die „Windy City“ Chicago. Die Metropole am Lake Michigan ist
nicht nur Heimstätte des Blues, sondern auch berühmt für Kultur und moderne Architektur. Größen wie Louis Sullivan, Frank Lloyd Wright oder Burnham experimentierten mit Stahlrahmen und „erfanden“ die ersten Wolkenkratzer. Dies offenbart sich in der eindrucksvollen Skyline der Stadt.

Nähere Informationen zu dieser exklusiven Reise, zum Reiseverlauf und zu den Kosten bei Schwaben International e.V., Barbara Rükgauer, Telefon 0711/ 237 29-23, bruekgauer@ schwaben-international.de.

 

 

nach oben

Reisetermin:

14.02.19 - 28.02.19, 14.03.19 - 28.03.19

Preis pro Person im DZ in € ab

1.899,-

EZ-Zuschlag ab 399,-

 

Costa Rica – der Garten Eden Zentralamerikas

15-tägige Reise durch ein Paradies zwischen Pazifik und Karibischem Meer

Costa Rica – das sind faszinierende Naturparks und dichte immergrüne, tropische Nebel und Regenwälder. Nirgendwo sonst auf der Welt finden Sie eine solche Artenvielfalt auf so engem Raum, exotische Tiere in den herrlichsten Farben und eine atemberaubende Vegetation: 900 Baumarten, 1.200 Orchideen, 230 Säugetierarten, 860 Vogelarten, 40.000 verschiedene Insekten. Auf gerade mal 0,01 Prozent der Erdoberfläche – dies ist in etwa die Größe der Schweiz – finden sich fünf Prozent aller auf der Erde lebenden Tier- und Pflanzenarten. Als Attraktion kommen brodelnde Vulkane und goldene Sandstrände hinzu, die zum Baden einladen – zu Recht gilt Costa Rica als Paradies für Naturliebhaber!

Sie fliegen von Frankfurt nach San José, Hauptstadt dieses auch als „die Schweiz Zentralamerikas“ bezeichneten Landes, das eine der ältesten Demokratien Amerikas stellt. Bereits 1948 wurde die Armee abgeschafft und auch in Konfliktzeiten des 20.
Jahrhunderts erklärte das Land stets seine „unbewaffnete Neutralität“. Auch in vielen anderen Punkten ist Costa Rica sehr fortschrittlich. So gewinnt es beispielsweise fast 100 Prozent des Strombedarfs aus regenerativen Quellen. Nach einer kurzen Stippvisite in der Hauptstadt begeben Sie sich bereits am nächsten Tag per Bus und Boot in den beeindruckenden Tortuguero Nationalpark. Das Dorf Tortuguero wird auch als „der Platz, an den die Schildkröten kommen“ bezeichnet. Hier beginnt Ihre Reise in ein Leben inmitten herrlicher Natur.

Ökotourismus an der karibischen Küste
Sie verbringen die nächsten zwei Tage in einem Reservat mit Lodges, die sich durch ihre niedrige Bauweise aus natürlichen
Materialien der Landschaft anpassen. Auf eigens angelegten Wanderpfaden können Sie auf eigene Faust den Naturpark durchstreifen und einen ersten Eindruck von der unglaublichen Vielfalt der tropischen Tierund Pflanzenwelt bekommen. Am Nachmittag erwartet Sie eine aufregende Bootsfahrt durch das 19.000 Hektar große Naturschutzgebiet mit seinen Kanal- und Lagunenlandschaften, um die beeindruckende Tierwelt zu entdecken. Halten Sie die Augen offen! Mit etwas Glück erspähen Sie farbenfrohe Tukane, niedliche Pippi-Langstrumpf-Äffchen, lächelnde Faultiere, Kaimane, grüne Basilisken und Süßwasser-Schildkröten. An Land, in der Luft oder im Wasser – überall gibt es etwas zu beobachten. Hier befindet sich außerdem einer der weltweit größten Brutplätze der Meeresschildkröten, den es zu entdecken gilt.

Am Fuße des Vulkan Arenal
Im Norden am Fuße des Arenal Vulkans liegt La Fortuna. Von hier aus hat man einen beeindruckenden Blick auf den Vulkan, der zwar mit seinen 1.633 Metern Höhe zu den kleineren Vulkanen gehört, aber als einer der aktivsten der Erde gilt. Er spuckt an manchen Tagen heiße Brocken aus seinem Krater. Die glühenden Lavasteine sind in Asche gehüllt. Nachts leuchten ihre rotgelben Schweife unter den Sternen. Im nahen Selvatura Park erwarten Sie gut begehbare Hängebrücken, die Ihnen nicht nur einen herrlichen Ausblick auf den Regenwald und den Vulkan, sondern auch eine Art Vogelperspektive auf die Natur bieten. An ruhigen Tagen ist mit ein bisschen Glück auch der scheue Quetzal zu sehen. Am nächsten Tag wandern Sie entlang der Wege des Mirador 1968 am Fuße des Arenal Vulkans. Sie klettern über erkaltete Lavafelder, die an den Vulkanausbruch von 1968 erinnern und können sich an der außergewöhnlichen Vegetation erfreuen. Spüren Sie den Vulkan unter Ihren Füßen und tauchen Sie in diese besonders faszinierende Natur ein. Naturbelassene Wildnis mit Geysiren Auf dem Weg durch die wunderschöne Natur nach Rincón de la Vieja besuchen Sie die Provinzhauptstadt Liberia, die mit ihrem kolonialen Charme bezaubert. Der Rincón de la Vieja Nationalpark besticht durch seine geheimnisvolle Vegetation. Bei einer Wanderung erwartet Sie eine naturbelassene Wildnis mit Geysiren, brodelnden Schlammbecken, Wasserfällen, dem noch aktiven Vulkan Rincón de la Vieja sowie zahlreiche Vogel- und Säugetierarten. Auf dem Weg zu den Stränden bei Sámara machen Sie noch Stopp in dem Handwerksdorf San Vicente de Nicoya, wo Sie Einblicke in die traditionelle Töpferkunst erhalten.

Fünf Tage Badespaß in Sámara
Der tropische Küstenort Sámara ist ein Paradies an der Westküste der Nicoya Halbinsel. Der lange breite Strand mit seinem
wunderschönen weißen Sand steht im Kontrast zu dem aquamarinen Meer. In einer sichelförmig gebogenen Bucht mit steilen Felswänden an den Seiten und umspült vom ruhigen Meer, da die Brandung durch die vorgelagerten Inseln und die felsige Landzunge aufgehalten wird, liegt dieser attraktive und paradiesische Badeort, an dem Sie für die nächsten fünf Tage die Seele baumeln lassen können. Tropische Pflanzen und lebende Korallen können Sie beim Schwimmen und Schnorcheln bestaunen
und abends von der Hotelterrasse den einmaligen Sonnenuntergang genießen. Dann heißt es leider Abschied nehmen von den paradiesischen Stränden. Sie fahren zurück nach San José, von wo aus abends ihr Flugzeug startet, das Sie zurück nach Deutschland bringt.

Veranstalter Primatours München

nach oben

Reisetermin:

14. - 25.05.2019

Preis pro Person im DZ ab

1.795,-

EZ-Zuschlag ab 295,-

 

Die Insel der Götter

Kulturreise nach Zypern vom 14. bis 25. Mai 2019

Zypern – die „Insel der Götter“ bietet nicht nur wunderschöne Strände und kulinarische Köstlichkeiten, sondern auch Naturschönheiten und eine Vielzahl an historischen Stätten. Zypern ist nach Sardinien und Sizilien die drittgrößte Insel des Mittelmeers. Die geschichtsträchtige Vergangenheit begegnet uns in vielen Erzählungen der griechischen Mythologie, denn die Insel war nicht nur wegen ihrer strategischen Lage, reichen Bodenschätzen und fruchtbarem Ackerland Jahrhunderte lang sehr begehrt. Kaiser, Könige, Sultane und auch Piraten haben hier ihre Spuren hinterlassen.

Sie fliegen ab Stuttgart über Zürich nach Larnaka. Von dort aus geht es nach Nikosia, die letzte geteilte Hauptstadt der Welt.
Die Grenze zwischen dem türkischen Nord und griechischen Südzypern verläuft hier mitten durch die Stadt. Am nächsten Morgen begeben Sie sich auf die türkisch besetzte Seite. Dort erleben Sie eine orientalisch angehauchte Atmosphäre. Sie
besichtigen die schöne Ayia-Sophia-Kathedrale, die alte Karawanserei Büyük Han und den Basar. Auf dem Weg an die Küste
werden Sie Zeuge zypriotischer Vergangenheit und bewundern das im gotischen Stil erbaute Kloster Bellapais mit den Ruinen
des beeindruckenden Kreuzganges. Kyrenia liegt mit seinem verträumten Fischerhafen am Fuße des Pentadactylos-Gebirges. Die Zeit scheint hier stehen geblieben zu sein. Die mittelalterliche Festung, die kleinen hübschen Häuser in den Gassen und der hufeisenförmige Hafen mit den bunten Fischerbooten lassen einen den Alltagsstress vergessen.

Sie spazieren auf der zypriotischer Seite Nikosias durch Laiki Geitonia mit seinem bunten Treiben und besichtigen im Archäologischen Museum wahre Juwelen byzantinischer Kultur. Weiter geht es zur Agios-Ioannis-Kathedrale, die bis ins 18.
Jahrhundert als Kloster diente. Sie ist heute das einzige Gotteshaus in ganz Nikosia, dessen schöne Fresken vollständig erhalten geblieben sind. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Famagusta und Salamis
Am vierten Tag ihrer Reise machen Sie einen Ausflug nach Famagusta. Innerhalb der mächtigen venezianischen Stadtmauern der Altstadt besichtigen Sie den Othello Turm, der seinen Namen dem gleichnamigen Stück von Shakespeare zu verdanken hat, sowie die Lala Mustafa Pasha-Moschee, eine ehemals gotische Kathedrale. Am Strand von Constantia können Sie einen Blick auf die einstige touristische Hochburg und heutige Geisterstadt Varosha werfen. Eine gespenstische Ferienanlage gigantischen Ausmaßes, die seit der türkischen Invasion des nördlichen Teils der Insel in einen Dornröschenschlaf gefallen ist.

Die Ausgrabungsstätte Salamis liegt am Ufer der Famagusta-Bucht, in einer Landschaft aus Dünen und Pinienhainen. Das antike Salamis war einst die größte und reichste Stadt Zyperns. Der Apostel Barnabas war ein frühchristlicher Missionar, der erster Bischof der Insel wurde. Seine Grabstätte befindet sich im Kloster des Heiligen St. Barnabas. Er wird hier als Nationalheiliger verehrt.

Zeitreise zu den alten Römern und Griechen
Nach dem Frühstück fahren Sie in das Tróodos-Gebirge. Seine Abgeschiedenheit hat die Menschen verändert und eine ganz eigene Kultur entstehen lassen. Es gibt hier mehr als 25 außergewöhnliche Scheunendachkirchen, UNESCO-Weltkulturerbe,
mit gut erhaltenen Wandmalereien; darunter die Kirche von Asinou und Lagoudhera. Der alte Teil des bezaubernden Bergdorfs Kakopetria steht mit seinen engen Gassen und den restaurierten Häusern mit Holzbalkonen unter Denkmalschutz. Genießen Sie von hier den Ausblick auf die schöne Berglandschaft.

Nahe der Stadt Latchi liegt die dünn besiedelte Halbinsel Akamas, die besondere Naturvielfalt bietet: Berge und Täler, Obstplantagen, kleine Dörfer, üppige Vegetation und natürliche Wasserbecken. Bei einer Bootstour können Sie dieses unberührte Fleckchen erkunden. Zu den außergewöhnlichsten Plätzen zählen die Avákas-Schlucht und das „Bad der Aphrodite“, ein natürliches Wasserbecken, in dem einer Sage nach die griechische Göttin Aphrodite ein Liebesabenteuer mit dem Namensgeber der Halbinsel erlebte.

Sie spazieren durch Paphos, ein wahres Eldorado für Kulturliebhaber. Die Überreste unzähliger historischer Bauwerke und Ruinen zeugen von der Geschichte der Stadt. Direkt am Hafen beginnt die sogenannte Archäologische Zone. Highlights sind die wunderschönen Fußbodenmosaike, die Sie in den zum UNESCOWeltkulturerbe zählenden Ruinenhäusern bestaunen können und das römische Amphitheater. Wahrzeichen der Stadt ist das große Kastell, das aus mittelalterlicher Zeit stammt und einen atemberaubenden Panoramablick auf das offene Mittelmeer eröffnet.

Die schöne Südküste Zyperns
Entlang der Küstenstraße gelangen Sie vorbei an gigantischen Kalksteinbrocken zum Strand Petra tou Romiou. Hier an dieser Stelle entstieg der Legende nach Aphrodite dem Meer. Limassol, eine lebhafte Küstenstadt mit malerischer Altstadt, der Großen Moschee und der Burg, erleben Sie bei einer Stadtrundfahrt. Ómodos, ein Weinbauerndorf am Südhang des Tróodos-Gebirges hat nur wenige Einwohner und ist umrahmt von Weinbergen. Der Stolz des Örtchens ist das Timios-Stavrós-Kloster. Koilani hat sich seinen traditionellen Charakter mit pittoresken Häusern aus regionalem Kalkstein sowie Ziegel- oder Flachdächern bewahrt. Das Dorf liegt in einem der wichtigsten Weinbaugebiete; in den Genuss dieser edlen Tropfen kommen Sie in der „Vlassides Winery“.

Die nächsten beiden Tage stehen Ihnen zur freien Verfügung. Sie können in der Sonne Strandspaziergänge unternehmen, ein Boot mieten, um den Felsen der Aphrodite schwimmen oder beim Bummeln durch Paphos noch die letzten Mitbringsel besorgen, bevor es Abschied nehmen heißt von einer einzigartigen Insel und ihren Göttern. Auf dem Weg zum Flughafen machen Sie noch einen Stopp bei der Hala Sultan Tekke Moschee, die idyllisch am Salzsee von Larnaka in einer grünen Oase liegt.

nach oben

Schwaben InternationalSchwaben International | Tel.: 07 11 / 23 729 - 0 | Fax: 07 11 / 23 729 - 31 + 32 | E-Mail: info@schwaben-international.de

Unsere Reiseangebote 2018
 

Costa Rica – Der Garten Eden Zentralamerikas

Nostalgisches Kuba – Königin der Antillen, Zehntägige Rundreise auf Kuba abseits touristischer Routen

Das Dach der Welt – Elftägige Rundreise durch Tibet mit Abschluss in Peking

Azurblaues Meer im mediterranen Frühlingslicht der Occitanie – Siebentägige Reise vom 27. April bis 3.Mai 2018 in die Sonne Südfrankreichs

Unsere Flugangebote finden Sie hier